changement!
Stand: August 2017

In 'Meine Akten' einfügen

CM vom 28.08.2017, Heft 06, Seite 15 - 17, CM1266431
changement! > leadership > Fallstudie > Aufsatz

Change Management – Kulturdiagnose

Lorena Lescano / Sven Zeising

Lorena Lescano, Strategic Marketing Lead Merck, Darmstadt

Sven Zeising, Change Management Lead – HR Integration Bayer, Leverkusen

In jeder Ausgabe stellen wir einen Fall vor und bitten zwei Change-Management-Profis, uns ihre persönliche Lösung mitzuteilen. Dieses Mal befassen sich Lorena Lescano von Merck und Sven Zeising von Bayer mit der Realisierung einer Kulturdiagnose vor einem großen Transformationsprozess.

Vorgeschichte

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Georg Bodemer nutzt den Begriff Unternehmenskultur gerne bei drei Gelegenheiten: bei der Bilanzpressekonferenz, während seiner Auftritte außerhalb der Firma und wenn er nicht mehr weiterweiß. Vor den Investoren und Analysten lobt er die Jahr für Jahr verbesserte Stimmung im Maschinenbaukonzern aus Niedersachsen; als Beleg dienen ihm die Ergebnisse des Global Employee Survey. Vor externem Publikum schließt er seinen Vortrag gerne mit einem Klassiker von Peter Drucker „Culture eats strategy for breakfast“ – und fährt je nach Tageszeit fort: „Und ich wünsche Ihnen jetzt einen guten Lunch bzw. ein gutes Dinner.“ Wenn ihm die Argumente ausgehen, beruft er sich auf den Strategieberater Marvin Bower „Culture is the way we do things around here“ – und meint: „Wir machen es jetzt so, wie ich es für richtig halte, basta!“

Einfach zugänglich ist Bodemer bei den weichen Themen nicht, weiß die interne Beraterin Catherine Mueller, der es aber immer wieder gelingt,

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top